28. September 2020

Claire Lynch 2.0: Paul Heymans Pläne für AJ Styles aufgedeckt!

Paul Heyman und AJ Styles werden wahrscheinlich in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Neben Heymans mangelnden Interesse Styles Freunde Luke Gallows und Karl Anderson zu pushen, hatte Heyman für Styles Pläne gehabt, welche deren Konflikt noch mehr verstärkte. Anhand dieser Hintergrundinformationen können wir dann Styles Hass auf Heyman vollkommen nachvollziehen.

Die kreativen Differenzen zwischen AJ Styles und Paul Heyman während Heymans Zeit als Raw Executive Director sind den Fans bereits bekannt. Angeblich hatte Heyman kein Interesse daran gehabt AJ Styles OC Stablekollegen Luke Gallows und Karl Anderson zu pushen. Allerdings hatte Heyman für den OC Club eine spezielle Storyline in der Pipeline.

Die Idee Paul Heymans

Nach unseren Recherchen plante Heyman nämlich einen große OC Split, worin die Good Brothers ihren Buddy AJ Styles eine Affäre zu Stephanie McMahon andichtet hätten. Außerdem hätten Gallows und Anderson den WWE Universum im Verlauf der Storyline angebliche Beweise für Styles und McMahons Liebesbeziehung präsentiert. Die Storyline wäre dann in einen epischen Wrestlemania Showdown zwischen Triple H und AJ Styles gegipfelt. Nach einen großen Sieg des eifersüchtigen Triple H wäre es dann zur großen Wende gekommen. Es hätte sich hergestellt, dass Styles und McMahon lediglich eine schwangere und drogenabhängige Frau bei der Überwindung ihrer Drogensucht geholfen. Diese Storyline-Idee von Heyman weist große Ähnlichkeiten zur Claire Lynch Storyline auf. Angeblich wollte Heyman dadurch, ähnlich wie es damals TNA tat, den Charakter von AJ Styles mehr Tiefe verschaffen. Nebenbei hätten die Good Brothers durch dieses Programm einen großen Tag Team erhalten. Darüber hinaus wollte Heyman die Rolle der drogenabhängigen und schwangeren Frau mit Julia Reilly besetzen. Diese verkörperte nämlich schon bei TNA als Claire Lynch eben diese Rolle.

Storyline-Idee mit schweren Folgen

Es gab Backstage sogar eine Auseinandersetzung zwischen AJ Styles und Paul Heyman

Unseren Informationen zufolge soll es Backstage sogar zu einer Auseinandersetzung zwischen Styles und Heyman, aufgrund der Storyline-Idee, gekommen sein. Allerdings hatte Heyman laut zeitgenössischen Berichten das Glück, dass Brock Lesnar zum Zeitpunkt der Backstage Auseinandersetzung anwesend war. Wie Stephanie McMahon und Triple H, welche ebenfalls für die Storyline vorgesehen waren, auf Heymans Idee reagierten, ist uns nicht bekannt. Auf jeden Fall spricht Heymans Entlassung als Raw Executive Director, welche wenige Monate nach dem kuriosen Pitch stattfand, für eine offenbar negative Reaktion seitens der McMahons. Mit diesen Hintergrundinformationen können wir den Hass von AJ Styles, Luke Gallows und Karl Anderson auf Paul Heyman bestens nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.