23. November 2020

Erhöhte Verletzungsgefahr? – AEW Talente hoffen auf Entschädigungs Push!

Der Vorfall um Matt Hardy bei All Out schockierte die Wrestlingwelt. Obwohl sich Hardy bei dem Bump beinahe ernsthaft verletzte, kündigte er bei der Dynamite nach All Out an, dass er demnächst den aktuellen AEW World Champion ins Visier nehmen wird. Diese angeteaserte Titelfehde Hardys macht den Anschein, dass die AEW interne Krankenversicherung den Wrestlern mehr Vorzüge entgegenbringt als vorher angenommen, was sich offenbar auf das AEW Produkt auswirkt.

Der größte Schock von AEW All Out 2020 war sicherlich der gefährliche Bump von Matt Hardy in seinem Broken Rules Match gegen Sammy Guevara. Dabei zog sich Hardy bei einem missglückten Table-Spot eine Verletzung am Kopf zu. Allerdings beruhigte Hardy bei der kommenden Dynamite Ausgabe seine Fans mit der Aussage, dass es ihm gut gehe. Außerdem kündigte Hardy in diesem Segment an, dass er sich bei seiner Rückkehr schnellstmöglich ein AEW World Heavyweight Championship Match verdienen will. Aufgrund dieser Aussagen entstanden Backstage einige Unstimmigkeiten innerhalb der AEW Wrestler bezüglich der AEW internen Krankenversicherung. Im Gegensatz zur WWE sind nämlich alle bei der AEW angestellten In Ring Performer krankenversichert. Das heißt, dass die Company für die gesundheitlichen „Schäden“ ihrer Performer aufkommt.

Droht nun eine erhöhte Verletzungsgefahr?

Obwohl die Wrestler und Wrestlerinnen von All Elite Wrestling bei All Out mit der Gefahr ihres Spotlastigen Stils konfrontiert wurden, erhoffen sich viele nun erst Recht die Chance auf einen großen Push durch noch waghalsigere Aktionen. Nach Angaben unserer Quellen bei AEW herrscht derzeit im Backstage ein hoher Todesmut bei vielen Midcard Talenten von AEW. Das liegt darin begründet, dass sie sich durch ähnliche Verletzungen wie bei Britt Baker, MJF, oder jetzt Matt Hardy mehr ins Spotlight oder sogar ins Titlepicture pushen können. In einer Stellungnahme dementierte Cody uns gegenüber den Verletzungswillen seiner Performer. Seiner Meinung nach habe man durch die Ereignisse bei All Out daraus gelernt, dass sie den Bogen überspannt haben. Zudem wies Cody in seinem Statement die Vorwürfe, dass verletzte AEW Talente pauschal umgehend einen Push erhalten, vehement zurück. Es bleibt abzuwarten, ob AEW Wrestler in Zukunft tatsächlich noch mehr Risiken in ihren Matches eingehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.